Regionalgruppe Emsland

Herzlich willkommen bei der Regionalgruppe Emsland!

Unsere Regionalgruppe erstreckt sich räumlich von Wesel (Süd) bis zur Küste (Nord), von der niederländischen Grenze (West) und grenzüberschreitend bis Bielefeld (Ost). Die aktive Regionalgruppe besteht zurzeit aus rund 140 Mitgliedern und 11 Firmenmitgliedern, die sich einmal im Monat unter reger Beteiligung zu Vortragsveranstaltungen im Vereinslokal Hotel Restaurant "Nickisch" in Schüttorf (Grafschaft Bentheim) treffen. Dabei geht es um Fachvorträge mit anschließender Diskussion, Erfahrungsaustausch und, wer Zeit und Lust hat, um einen gemütlichen Ausklang des Abends. Gäste sind zu den üblicherweise an jedem 3. Donnerstag im Monat stattfindenden Vortragsveranstaltungen jederzeit herzlich willkommen! Weitere Informationen zu den Aktivitäten der Regionalgruppe Emsland erhalten Sie über

Herrn Peter Schomakers
Brucknerstr. 2
8527 Nordhorn
Tel. 05921-77256

Termine der Regionalgruppen

News aus der Regionalgruppe

Vortragsveranstaltung der Regionalgruppe Emsland im VDTF, September 2020

Thema der ersten Vortragsveranstaltung der Regionalgruppe Emsland nach der ungewollt langen Coronapause war eine Veranstaltung zum Thema "Corona verändert die Textilindustrie" in unserem Vereinslokal Hotel Restaurant Nickisch in Schüttorf.

Frau Tanja Jaich, Mitarbeiterin der Chemischen Fabrik Tübingen im Bereich Application Field Finishing referierte über Chancen und Möglichkeiten einer funktionellen Ausrüstung von Textilien in Zeiten einer Corona Pandemie, die aktuell ca. 29 Millionen Erkrankte und 900.000 Tote beklagt.

Für die Textilindustrie bedeutet das die Funktionalisierung von Textilien zu Schutzkleidung bzw. Schutzausrüstung als möglichen Schutz vor Ansteckung. 
Gefahr entsteht durch Tröpfcheninfektion der Atemwege und die Übertragung über Hände und Gegenstände.

Bekannt sind biologische Vorgänge, die über Viren oder Bakterien Krankheitserreger übertragen, wobei in der CHT durch Antimikrobielle und Antivirale Ausrüstung mit Produkten, die Anteile von Silberionen enthalten, erfreuliche Erkenntnisse gesammelt wurden.

Geeignet sind, je nach Krankheitserreger, Produkte für alle gebräuchlichen Textilfasern außer Wolle, Seide und klassischer Viskose, die je nach Temperatur und Behandlungszeit einen Abbau von Bakterien oder Viren erlauben.

Dies gilt sowohl für Masken, Luftfilter, medizinische Wäsche, Bezugsstoffe, Arbeitskleidung, Bettwäsche etc., wobei die behandelte Ware gekennzeichnet sein muss. Enthaltener Wirkstoff und die bioziden Eigenschaften müssen mit dem Verwendungszweck erwähnt werden.

Für mehr Informationen stehen die Mitarbeiter der CHT Germany GmbH, Tübingen zur Verfügung.

(Peter Schomakers)

 

 

Vortragsveranstaltung der Regionalgruppe Emsland im VDTF, November  2019


Als Vortragende konnte Frau Dipl.-Ing. (FH) Andrea Plendel von der Firma Rudolf GmbH gewonnen werden. Frau Plendel ist zuständig für Forschung und Entwicklung von Prozesschemikalien und referierte zum Thema „Chemische und thermodynamische Prinzipien beim Egalisieren von Polyester“.

Vorgestellt wurde ein optimierter Färbeprozess der durch spezielle Textilhilfsmittel eine verbesserte Feinverteilung der Dispersionsfarbstoffe bewirkt, wobei eine effektivere Ausziehphase mit egaler Verteilung des Farbstoffes auf der Faseroberfläche und das schnellere diffundieren der Farbstoffmengen in die Faser erreicht wird.
Die hierbei eingesetzten Dispersionsmittel bestehen aus Tensiden, Färbetransmittern und Polymeren und ergeben eine hocheffektive Dispersion in einem dynamisch geschlossenen Kreislauf. 
So bilden sich innerhalb der Färbeflotte sogenannte Micellen, die das Farbstoffmolekül in Dispersion halten, wobei Tensid und Polymer stabilisierend wirken. Während der Aufheizphase lagert sich kontrolliert eine hohe Farbstoffkonzentration an der Faseroberfläche an,  so dass mehr Farbstoffmoleküle schneller in die Faser diffundieren. 
Während der Diffusionsphase werden mittels Färbetransmitter weitere Micellen gebildet, die kontinuierlich Farbstoff an die Faseroberfläche transportieren.

In der Abkühlphase transportiert der Färbetransmitter unfixierte Dispersionsfarbstoffe von der Faser ab, wobei Tenside diese feinverteilt halten und ein Wiederaufziehen auf die Faser verhindern.

(Peter Schomakers)

Vortragsveranstaltung, März 2019

ACHTUNG -  jetzt wird’s digital. Am besten nur noch die Farben am iPad freigeben, oder?
Dies war Thema  der 2. Vortragsveranstaltung der Regionalgruppe Emsland im Vereinslokal Nickisch in Schüttorf durch Herrn Christoph Bergmann, Co-Founder und Senior Partner der n a t i f i c AG, Switzerland.

Die internetbasierten Systeme ermöglichen eine neuartige, sehr intensive und transparente Zusammenarbeit entlang der textilen Wertschöpfungskette zwischen Produktentwicklung im Handel und der industriellen Produktion. Die Konzeption der einzelnen Softwarepakete vereinfacht den Farbentwicklungsprozess über Muster, Labor, Einstellung und Fertigung. Sie ermöglicht es den Bekleidungsherstellern, potentielle Farbabweichungen bei unterschiedlichen Lieferanten und Herstellern frühzeitig zu erkennen oder diese sogar schon im Entwicklungsprozess zu vermeiden. Sämtliche Farbdaten sind digital und werden von allen beteiligten Färbereien mit den in der Textilindustrie bereits vorhandenen, etablierten Spektrophotometern von X-Rite, Datacolor oder Minolta generiert und in Datenbanken hochgeladen. Das Neue liegt in der modernen, online-basierten Auswertung aller Daten und Produktionskennzahlen sowie in der entsprechenden Neuausrichtung angegliederter Prozesse wie z.B. die visuelle Beurteilung von Labormustern, die bei vielen Kunden bereits vollständig automatisiert oder ganz eingestellt wurden.
(Peter Schomakers)

Jahreshauptversammlung 2019

Am 17.01.2019  fand die Jahreshauptversammlung der VDTF-Regionalgruppe Emsland im Vereinslokal Hotel/Restaurant Nickisch in Schüttorf statt.

Der Vorsitzende Heinz Heetjans eröffnete die Versammlung und begrüßte 50 Teilnehmer, besonders erwähnte er die Neuzugänge im Jahre 2018. In seinem Jahresbericht ging er insbesondere auf die wirtschaftliche Entwicklung der deutschen Textilindustrie in 2017 und 2018 ein. Der Umsatz lag 2017 bei 10.953 Mrd.€, aufgeteilt in den Umsatz für den deutschen Markt mit 5,4 Mrd. € und für den Export mit 5,5 Mrd. €. Dabei lag der stetig ansteigende Anteil der Technischen Textilien bei 2,6 Mrd. €. Der Gesamtumsatz der deutschen Textilindustrie wurde mit 53.973 Beschäftigten in 386 Firmen erwirtschaftet.

Nach dem Bericht des Geschäftsführers Peter Schomakers über Mitgliederbewegung, Kassenstand und Veranstaltungen im Jahr 2018 wurden die geplanten Aktivitäten für 2019 vorgestellt. Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurden Rechnungsführer und Vorstand einstimmig entlastet und die turnusgemäße Neuwahl des Vorstandes angeregt. Dem Antrag auf Wiederwahl folgend wurden als Vorsitzender Heinz Heetjans (Bad Bentheim), als Stellvertreterin Gabriele Busskamp (Schüttorf) und als Geschäftsführer Peter Schomakers (Nordhorn) von den Mitgliedern ohne Gegenstimmen bestätigt. Die neu zu wählenden Kassenprüfer wurden einstimmig bestätigt.

Für 60-jährige Mitgliedschaft wurde Herrn Reinhold Hahner (Gütersloh) in Anwesenheit des Präsidenten des VDTF, Herrn Reinhard Zander die Urkunde „DER SCHWARTZFERBER“ und die goldene Ehrennadel des Vereins überreicht.
Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit erhielt Herr Gert Kronemeier (Nordhorn) die goldene Ehrennadel des VDTF.
Mit der silbernen Vereinsnadel für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Herr Berthold van Tübbergen (Nordhorn) ausgezeichnet.
Nicht teilnehmen konnten die zu ehrenden Mitglieder für 40 Jahre Horst Peppel (Münster) und für 25 Jahre Wolfgang Knöbel (Bad Tölz), Rudolf Rosen (Lohne) und Stefan Ruholl (Emsdetten).

Die Veranstaltung wurde durch einen Vortrag von Herrn Dr.-Ing. Christian Gawrisch, Entwicklungsleiter der TEXTILCOLOR AG, Sevelen CH bereichert. Dieser erläuterte die heutigen Erfordernisse an Neuentwicklungen, die bestimmten Regularien unterliegen und geprägt sind von Zeit, Bevölkerungswachstum und verfügbaren Rohstoffen.
So war ein Entwickler früher als Einzelperson mit vielen Erfindungen gleichzeitig erfolgreich (Thomas Edison 1866, u.a. mit Telegraf, Glühbirne, Phonograf).
Heute arbeiten viele Fachleute überregional an einem gemeinsamen Projekt, je nach Kompetenz werden Module zusammengefügt, es kommt zur Teambildung was durch Struktur, Kontakt, Zeit und Mensch erschwert wird. Große Konzerne versuchen alles unter einem Dach zu erreichen, für kleine Betriebe heißt dies Partnersuche, Kommunikation, flexibles Teilen und Handeln mit Mitbewerbern. Erfolgreich ist dies nur, wenn man sich auf das konzentriert, was man beherrscht und mit entsprechend geringem Aufwand zum Endprodukt komplettieren kann.

Der Abend klang aus mit dem gemeinsamen traditionellen Grünkohlessen.

Vortragsveranstaltung der Regionalgruppe Emsland im VDTF, November 2018
                                                                                                                                         

Das Sicherheitsdatenblatt (SDB), zentrales Informations- und Kommunikationsinstrument, war Thema der letzten Vortragsveranstaltung der Regionalgruppe Emsland im Monat November.

Herr Dr. Jan Nicolas Roedel der Pulcra Chemicals GmbH, Geretsried, machte an Hand der Lieferkette über unterschiedliche Lieferanten die Herstellung des THM im Betrieb inklusive Datensatz, Etikettierung, Kennzeichnung und Weiterleitung an den Kunden die Verpflichtung deutlich, das SDB unaufgefordert für alle Produkte auf Verlangen oder auf freiwilliger Basis mitzuliefern.

Dies beinhaltet Informationen für die ausgelobte Verwendung, eine Gefahrenkommunikation, Informationen zu gefährlichen Stoffen am Arbeitsplatz, Maßnahmen zu Gesundheit und Umweltschutz sowie gesetzliche Verpflichtungen für Lieferanten und nachgeschaltete Anwender.
Eine Aktualisierung ist bei neuen Informationen mit Auswirkungen auf das Risikomanagement hinsichtlich Zulassung oder Beschränkung erforderlich und bis zu 12 Monate nach Lieferung des Produktes an alle Kunden weiterzuleiten.

Der Empfänger muss neue Erkenntnisse zu gefährlichen Eigenschaften liefern und neue identifizierte Verwendungen mitteilen. Der Arbeitnehmer muss Zugang zum SDB haben; eine 10-jährige Aufbewahrung des SDB ist verpflichtend.

Vortragsveranstaltung der Regionalgruppe Emsland im VDTF, Oktober  2018 

Am 18.Oktober 2018 referierte Frau Dipl.Ing.(FH) Alexandra Kühbauch, zuständig als verantwortliche Leiterin für den Produktbereich antistatische und flammgeschützte Ausrüstung bei der Firma RUDOLF GmbH, Geretsried, zum Thema „Ist waschpermanente Antielektrostatik möglich?“.

Durch den Einsatz eines neu entwickelten Produktes, bestehend aus einem kationischen Polymer, in Kombination mit einem polymeren, anionischen Tensid, umgeben von einem nichtionogenen Tensid ist dies gelungen.
Dieser Kolloidkomplex ist nach außen hin hydrophil und lagert sich nach Applikation und Trocknung als wasserunlöslicher Komplex auf der Faser an. Durch spätere Waschvorgänge wird die Permanenz noch verstärkt.
Geeignet ist das Produkt für alle Synthesefasern mit fehlender Antielektrostatik, aber auch für Cellulose- und Eiweißfasern die bei normaler Luftfeuchtigkeit hervorragende antistatische Eigenschaften aufweisen, jedoch bei der Verarbeitung bei niedriger Luftfeuchtigkeit  und hohen Laufgeschwindigkeiten zu elektrostatischer Aufladung neigen.

 

Sommerfest der Regionalgruppe Emsland im Juni 2018

Mit über 40 Teilnehmern fand in diesem Jahr das Sommerfest der Regionalgruppe in Nordhorn statt. Auftakt war eine Bootsfahrt um die Innenstadt von Nordhorn die auch an den ehemaligen Flächen der untergegangenen Textilindustrie entlang führte, gefolgt von einem gemütlichen Beisammensein im Szenelokal GECCO. Beiliegende Aufnahmen geben einen Eindruck von der gelungenen Veranstaltung wieder. 

Ansprechpartner Regionalgruppe Emsland

1. Vorsitzender

Heinz Heetjans

E-Mail: jh.heetjans@t-online.de

2. Vorsitzende

Gabriele Bußkamp
Ingenieurbüro Bußkamp PartG mbB
-beratende Ingenieure-

E-Mail: gb@ing-busskamp.de

Geschäftsführer

Peter Schomakers

E-Mail: peterschomakers@web.de

Jugendvertretung Regionalgruppe Emsland